Über uns

Das SeminarInstitut ist aus einer Arbeitsgruppe, der AGSIÖ (Arbeitsgemeinschaft für Sensorische Integration in Österreich), hervorgegangen. Die AGSIÖ wurde 1995 von den österreichischen Ergotherapeut/innen Johanna Stadler-Grillmaier, Ulrike Padevit, Roman Weigl und Elisabeth Söchting gegründet und organisierte 1996 die ersten SI-Kurse mit Vortragenden direkt von der Wiege der SI - der University of Southern California (USC) in Los Angeles. Dr. Zoe Mailloux und Dr. Susanne Smith Roley, die damals hier waren, zählen bis heute zu unseren Mentorinnen und regelmäßigen Referentinnen. 2001 wurden die Agenden auf den Verein GSIÖ und das GSIÖ-SeminarInstitut aufgeteilt. Seit Mai 2007 firmiert das SI-SeminarInstitut e.U. als eingetragenes Einzelunternehmen (Inhaberin: Elisabeth Söchting) mit der Firmenbuchnummer FN 292116 h.

 

In den fast 20 Jahren seit der ersten Kursserie nach dem USC/WPS Curriculum haben wir unser Kursangebot adaptiert, systematisiert, ausgebaut und professionalisiert. Immer noch arbeiten wir eng mit den Expertinnen  im Umfeld der USC zusammen: Dr Erna Imperatore Blanche, Professorin an der USC, ist unsere regelmäßigste internationale Dozentin.

 

Kooperierender Kursanbieter der GSIÖ e.V. für die Zertifikatsausbildung in ASI

Das SeminarInstitut ist durch einen Vertrag als kooperierender Kursanbieter für die österreichische SI-Organisation GSIÖ e.V. tätig. Wir verpflichten uns, die von der GSIÖ vorgegebenen inhaltlichen und formalen Standards für die Ayres' SI-Zertifikatsausbildung "SI-THERAPIEoriginal" einzuhalten. Als Partner der Kooperationsvereinbarung verfolgen SeminarInstitut und GSIÖ das gemeinsame Ziel, die Fort- und Weiterbildung von Ergotherapeutinnen in Ayres' Sensorischer Integration® durch qualifizierte Angebote im Sinne des Leitbildes und der Ausbildungsrichtlinien der GSIÖ zu fördern.

 

Das SeminarInstitut bietet derzeit einen Zertifikatslehrgang SI THERAPIEoriginal pro Jahr in Österreich an. Außerdem läuft in Polen ein Zertifikatslehrgang nach dem GSIÖ Curriculum.  In Italien (2004) und in Slowenien (2012, 2015) haben wir Grundstufen nach dem alten Curriculum (2000-2014) durchgeführt. 


Warum haben wir uns auf entwicklungsorientierte, humanistische Ansätze spezialisiert?

Der wichtigste Grund für diese Wahl ist unser Menschenbild und die Idee die wir davon haben, anderen Menschen zu helfen: allen Ansätzen und Kursen des SeminarInstituts liegt ein  humanistisches Menschenbild zugrunde, das von Empathie (Einfühlungsvermögen) und Respekt gekennzeichnet ist und an das vorhandene Potenzial des Klienten (das Kind, seine Familie) glaubt. 

 

Ein weiterer Grund ist unser heutiges Verständnis über die komplexen Zusammenhänge in der Entwicklung und Alltagsbewältigung. Wir wissen heute so viel von systemischen Modellen und aus der Neurophysiologie, dass wir in der Lage sind, die Grundlagen sichtbarer Verhaltenssymptome zu verstehen und direkt zu beeinflussen. Statt nur am Symptom anzusetzen und Fertigkeiten, denen die Voraussetzungen fehlen, oder normal aussehende Verhaltensweisen anzutrainieren, können wir heute an den Grundlagen der Leistungs- oder Verhaltensauffälligkeiten ansetzen und so die Entwicklung in eine neue, gesündere Richtung umlenken. 

 

Letztlich ist es unsere Idee davon, was therapeutische Hilfe ist oder sein sollte: die Entfaltung des individuellen Potenzials jedes Kindes und seiner Familie zu unterstützen, auf intrinsisch motivierte, maximal selbst organisierte, für das Kind verständliche, bedeutungs- und sinnvolle Art.   

 

Schauen Sie sich die kleinen Videos an, die den Wert und die Sinnhaftigkeit dieser Ansätze unterstreichen! 



Personelles

Mag. Elisabeth Söchting, Ergotherapeutin und Psychologin, ist Inhaberin, Geschäftsführerin, Produktentwicklerin, Marketingverantwortliche und Hauptdozentin in einer Person. Sie stellt jährlich das Kursprogramm für das SeminarInstitut zusammen, hält Kontakt zu den Referentinnen  und organisiert die Kurse, bei denen sie oft auch selbst unterrichtet. Seit vielen Jahren ist sie vom Menschenbild, den Grundideen und dem Behandlungsansatz von Ayres' Sensorischer Integration, aber auch der Professionalität der Kolleginnen in den USA begeistert. Mit dem Kursangebot des SeminarInstituts möchte sie personenzentrierte, entwicklungsorientierte, evidenzbasierte Ansätze auf wissenschaftlich fundierte Art  verbreiten. Ansätze wie Ayres' SI oder DIRFloortime, die einen respektvollen Umgang mit Klienten vertreten und den Klienten dabei unterstützen wollen, Potenziale zu entfalten und Lebensqualität zu verbessern.

Seit 1995 hat sich Elisabeth durch regelmäßige Studienaufenthalte und Konferenzteilnahmen an der Wiege von Ayres' SI zu einer internationalen SI-Expertin entwickelt. Seit 2004 ist sie als internationale SI-Instruktorin für die University of Southern California (USC) tätig. 2009 wurde sie auf der SI-Forschungskonferenz R2K mit dem Sonia Martins Lopes International Award ausgezeichnet. 

 

Babsi Baier - seit 2007 sowohl für das GSIÖ-Vereinsbüro als auch für das Büro des SeminarInstituts verantwortlich. Persönlich ist sie Mo bis Do am Vormittag zu erreichen.

Sie können uns gerne Nachrichten auf dem Anrufbeantworter hinterlassen oder uns per mail unter office@SeminarInstitut.com erreichen!

 

Alle anderen Dozentinnen und Referentinnen sind anlassbezogen freiberuflich für das SeminarInstitut tätig. Näheres zu unseren Dozentinnen und Referentinnen finden Sie auf unserer Instruktorenseite!